Märchen in Nürnberg

Im Arabischen Haus wird noch bis 31. Januar die Tafelausstellung unseres deutsch-arabischen Buch- und Erzählprojektes Märchen im Gepäck gezeigt. Zur Eröffnung am 9. Januar 2020 war Johann Wiede, der das Projekt bei AphorismA begleitet hat, in Nürnberg zu Gast. Als Nächstes wird die Ausstellung in Münster/W. und Trier zu sehen sein, weiter Orte werden folgen.
Bei Interesse, die Ausstellung zu zeigen, einfach eine Mail an AphorismA.

Johann Wiede vor zwei der Tafeln, links eine Arbeit von Markus Günther (Berlin, Europäische Union), rechts von Mai Koraim (Alexandria, Ägypten).
V.l.n.r.: Dr. Norbert Schürgers, Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg, Prof. Dr. Horst Kopp, Vorsitzender von „Arabisches Haus Nürnberg e.V.“, Johann Wiede, Dr. Wolfgang Mayer, Vertreter der „Initiative zur Förderung der Beziehungen zwischen Nürnberg und Nablus e.V.“.

Zum sechsten Mal!

Kairos Palästina Christfest – Ein Begleiter durch den Advent 2019 – und darüber hinaus

Der 8. Christtagsaufruf der palästinensischen Initiative Kairos Palästina ist erschienen, zum sechsten Mal auf Deutsch. Meditationen und Predigten von palästinensischen Christen und Christinnen führen durch den Advent – und darüber hinaus, dieses Jahr mit einem Fokus auf die besondere Rolle der Vereinigten Staaten von Amerika in Palästina – eine authentische Stimme der Christenheit des Heiligen Landes. Mit einem Vorwort von Patriarch em. Michael A. Sabbah.

Kairos Palästina
Christfest 2019
Ein Begleiter durch den Advent
Berlin (AphorismA) 2019 | Kleine Texte 90 | Bestellen
978-3-86575-590-2 | 44 S. | 5,00 €

Eigentlich …

… ging es um ein Gespräch über das Projekt des Wiederaufbaus der Synagoge am Fraenkelufer in Berlin … Raed Salah, Abgeordneter und Franktionsvorsitzender der SPD und Dekel Peretz von der Jüdischen Gemeinde in Kreuzberg, sprachen über das Vorhaben und seine Perspektiven. Als Gastgeschenk hatte AphorismA einen Band deutsch-hebräischer Gedichte von Mati Shemoelof für Dekel Peretz mitgebracht und einen Band deutsch-arabischer Kurzgeschichten von Sana Mukarker-Schwippert für Raed Salah … aber, die beiden fanden es besser zu tauschen! Gut so …

– und ein Photo wert oder zwei …

Arabische Theologinnen

Zwei unserer Autorinnen auf der Liste der „18 Arab Female Theologians and Christian Leaders You Should Know About“: Viola Raheb und Jean Zaru


Das „Global Church Project – Exploring the wisdom and theologies of World Christianity with Graham Joseph Hill“, ein im deutschsprachigen Raum nicht sehr bekanntes Projekt, hat eine Liste zusammengestellt, die so eingeführt wird:

„Although it is not widely known, Arab women in theology have a very significant and important role and mission. In the midst of political, social, and economic changes in the Middle East, we are committed to fulfilling God’s greatest calling for our lives.“

Von Jean Zaru findet sich ebenso wie von Viola Raheb ein Beitrag in unserer Veröffentlichung Christian Theology in the Palestinian Context, darüber hinaus erscheint von Viola Raheb erscheint in Kürze die 3., überarbeitete und erweiterte Auflage ihres Buches: Nächstes Jahr in Bethlehem.

Mati Shemoelof über Halle – oder besser: Aus Anlaß von Halle …

Auf dem Blog +61J schreibt unser Autor über seine Stunden an Yom Kippur in der Synagoge in Berlin und seine Gefühle und Zerissenheiten angesichts der Nachrichten…

Ein Bild von den Einschußlöchern an der Tür der Synagoge in Halle – neun Kugeln, allein an dieser Stelle…

Auch wenn einen die Ereignisse sprachlos machen könnten, dem Haß und dem Wahnsinn solchen Taten müssen wir entgegen treten …!

Die Plattform Plus 61j versteht sich als

„a balanced, contemporary, bold publication established in April 2015 which focuses on Israel and the Palestinians, the Middle East region and also on issues of more general interest or concern in the Jewish world with a strong focus on social justice. It is pro-Israel, pro-peace, pro-human rights and supports a two-state solution.“

Mati Shemoelof schreibt dort regelmäßig.

Das Photo haben im Netz gefunden mit der Angabe: Jan Woitas