‚wiedergelesen‘ auf Instagram und unserem Antiquariat

Unter der Kategorie ‚wiedergelesen‚ wurden bereits seit einigen Jahren auf diesem Blog Bücher, Zeitschriften und Magazine vorgestellt, welche zwar vor einiger Zeit veröffentlicht wurden, jedoch aufgrund ihrer Themathik noch heute von Bedeutung sind oder unsere Aufmerksamkeit erregt haben.

‚wiedergelesen‘ wurde so zu einem wichtigen Teil unseres Antiquariats und so natürlich auch Teil unserer Präsenz auf Instagram.

Dort stellen wir Ihnen jeden Samstag ein Buch, eine Zeitschrift oder ein Magazin aus unserem Bücherfundus vor, sagen etwas zum Inhalt und zur aktuellen Bedeutung, kommen mit Ihnen ins Gespräch und regen vielleicht Diskussionen und einen respektvollen, differenzierten Austausch an.

So nahmen wir am 16. Mai ganz bewusst Bezug auf den diesjährigen Ramadan mit dem Buch „Ramadan, Fasten mit allen Sinnen„, erscheinen 2001 im Knesebeck Verlag. Geschrieben von Angela Grünert und Christel Becker-Rau und bebildert mit zahlreichen Fotografien gewährt der gebundene Band einen Einblick in den Fastenmonat der Muslime. Aus einer positiven und fröhlichen Perspektive wird kulturell Interessierten Lebensstil, Sitten und Gebräuche des Islam näher gebracht.

In der darauffolgenden Woche besprachen wir den Roman „Die Verheißung“ von Sahar Khalifa, erschienen 2004 im Unionsverlag. Der Roman erzählt die Lebensgeschichte eines palästinensischen Moslem, der mit den Vorstellungen seiner Eltern hadert, aus Jerusalem flieht und sich schließlich in eine Christin verliebt.
Es werden Konflikte zwischen Religionen, zwischen Tradition und Gefühl thematisiert – eine verlorene Liebe und eine unermüdliche Suche.

Auch geschichtlich gesehen, ist unser Antiquariat gut und breit aufgestellt, unter anderem mit dem Band „Der Krieg gegen die Sowjet Union 1941-1945„.

In der Woche des 6. Juni fiel uns in unserem Antiquariat „The Next Jerusalem: Sharing the Divided City“ von Michael Sorkin in die Hände. Der Band versammelt israelische, palästinische und amerikanische Architekten und Urbanisten, welche gemeinsam über die physische Zukunft Jerusalem diskutieren. Wie gestaltet man diese Stadt funktional, ästhetisch und im Bewusstsein dessen, was ihre Bewohner brauchen?
Die einzelnen Essays nehmen sowohl ökologische, wie auch soziale Aspekte in den Blick und gewähren dem Leser dadurch einen differenzierten Blick auf Jerusalem.

Und schließlich eine unserer liebsten und für unseren Verlag wichtigsten Dichterinnen: Rose Ausländer. Wer noch nie ein paar Zeilen, von ihr gelesen hat, dem entging ein wichtiger Teil lyrischer Bildung. Mit leichten Worten taucht Rose Ausländer tief, schöpft aus den Vollen der Sprache und schreibt den Leser in einen Zustand der emotionalen, politischen und vollkommenen Achtsamkeit.
Wer mehr zu ihr und ihrer Literatur erfahren will, ist herzlich eingeladen auf unserem Blog weiterzulesen. Ihr Buch „Ich regene in den offenen Scharlachmund des Mohns“ mit Bildern von Heide-Grit Sauer ist, wie alle oben genannten Bände bei uns erhältlich.

Bei Intresse, schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@aphorisma.eu !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.