Texte zwischen Bagdad, Haifa und Berlin – Gedichte von Mati Shemoelof

Mati Shemoelof stammt aus Israel und lebt inzwischen in Berlin. Sein Schreiben ist vielfältig und umfaßt sechs Gedichtbände, Theaterstücke, Artikel und Belletristik. Seine Arbeiten haben bedeutende Anerkennung und Preise gewonnen. Er ist eine der führenden Stimmen arabischer Juden (Mizrahi-BeweShemoelof_Covergung) und war Mitbegründer der Guerilla Culture-Bewegung in Israel.
Mati Shemoelof dichtet vor dem Hintergrund von 70 Jahren Staat Israel und 70 Jahren ‚Nakba‘ über ‚die‘ und ‚wir‘. Seine Identität des Mizrahi (Jude aus der arabischen Welt) fordert sowohl jüdisch-zionistische Nationalitätsdiskurse, als auch das in Deutschland vorherrschende Narrativ der deutsch-jüdischen Rückkehrer heraus. Mit dieser Sollbruchfunktion seiner Identität geht Mati Shemoelof spielerisch um. Seine Gedichte verbinden poetische Sprache mit autobiographischer Reflexion.
Nachdem unsere Reihe Kleine Texte schon im vergangenen Jahr eine kleine Auswahl an Gedichten präsentierte, wird im Hause AphorismA erstmals ein Band erscheinen, der einen Querschnitt aus den hebräischen Veröffentlichungen sowie neue Gedichte in deutscher Sprache versammelt.  Wir freuen uns, daß uns der Autor am 22.03. um 21 Uhr im Ariowitsch-Haus im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2019 einen Vorgeschmack geben wird.
Jahre über Jahre habe ich in Israel gebraucht, um zu verstehen, wie meine Familie aus den Geschichtsbüchern gelöscht und in der Gesellschaft marginalisiert worden ist. Auch wenn sie als Juden in den jüdischen Staat eingewandert waren, blieb ihnen, aus der arabischen Welt kommend, die Erfahrung einer Art von Diaspora nicht erspart, in dem Land, daß ihre Heimat sein sollte. Diese Erfahrung hat mich aufmerksam werden lassen für die Diaspora anderen Gruppen, seien es Syrer in Berlin oder andere, aber besonders für die Palästinenser(inn)en von 1948 und 1967. Und noch einmal mehr berührt von denen, mit denen ich in meiner zweiten Diaspora in Berlin lebe. Reden werde ich also aus der Sicht eines Israeli, der außerhalb von Israel lebt, außerhalb des Lagers, und außerhalb der Mauern von Yerushalaym / al-Kuds.“
 
 
 

Eine Antwort auf „Texte zwischen Bagdad, Haifa und Berlin – Gedichte von Mati Shemoelof“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.