Vorgänge Nr. 233 | Heft 1/2021

Johannes Feest und Sebastian Scheerer zur letzten Veröffentlichung von Reiner Bernstein

Der würdigende Hinweis in Publikationsorgan der Humanistischen Union schließt:

„Im letzten Kapitel finden sich die Eckpunkte des jüngsten Manifestes zur ganzen Angelegenheit – ‚Two States-One Homeland‚. Auch dieses ist, wie schon die Genfer Initiative, aus den Zivilgesellschaften von Israelis und Palästinensern hervorgegangen.(*) Und hierin liegt wohl die Bedeutung des Lebenswerkes von Reiner Bernstein und zugleich sein Vermächtnis: alle Kräfte zu sammeln, um einen Sinneswandel in Deutschland herbeizuführen und zu einer friedlichen, gewaltfreien Lösung des Konflikts beizutragen. Sei es mit oder ohne Zwei-Staaten-Lösung.“

(*) https://www.alandforall.org/english/?d=ltr

vorgänge Nr. 233 (1/2021), S. 145/146

Reiner Bernstein:
Allen Anfeindungen zum Trotz. Meine Bilanz.


AphorismA Verlag: Berlin 2021, 60 Seiten, € 10,00

Bunte Gemeinde in einer alten Synagoge

Noch ein Jahr wird der Film von Andreas Roth für den BR, der am 16. Mai 2021 im Fernsehen zu sehen war, in der ARD-Mediathek zu sehen sein.

Nicht nur, weil ein Teil der Aufnahmen bei uns im Büro entstanden ist, sondern auch weil unser Verlagsprogram gleich zweifach mit der Berliner Synagoge am Fraenkelufer verbunden ist, empfehlen wir den Beitrag.

Erschienen ist bei uns ein Band zur Geschichte der Tochter des Architekten der Synagoge Beate Hammett und ihrer Flucht im Kinderotransport nach England: Schritte über den Abgrund, in dem auch ausführlich über das Projekt eines Jüdischen Zentrums Fraenkelufer berichtet wird.

Aufbruch am Ufer – Berlin (AphorismA) 2020 – 64 Seiten | Hardcover mit Beilagen | ISBN 978-3-86575-064-8

und die deutschen Veröffentlichungen von Mati Shemoelof:

92 Seiten | Deutsch-hebräische Ausgabe | Hardcover | ISBN 978-3-86575-076-1

Bagdad – Haifa – Berlin

52 Seiten | Geheftet | ISBN 978-3-86575-592-6 | Reihe: Kleine Texte 92
30 Seiten | Geheftet | ISBN 978-3-86575-584-1 | Reihe: Kleine Texte 84

Unterwegs – am Freitag

Veröffentlicht am von aphorisma

Jeden Freitag posten wir hier – und schon seit längerem auf Instagram – eine Station, ein Bild vom unterwegs sein links und rechts von Jerusalem


… auf dem Weg in den Süden, nach Hebron/al-Khalil, sind wir in der letzten Woche bis Mamre gekommen, Sarah und Abraham bewirten die Engel.

Jetzt geht es weiter in die Altstadt. Es ist Ramadan, eigentlich und uneigentlich… In Jerusalem zeigt gerade in diesem Monat die Besatzungsmacht, wer in Ost-Jerusalem das sagen hat. Und hier in dieser Stadt stoßen die Wirklichkeiten und die Narrative schon lange so hart aufeinander, wie sonst kaum im ‚Heiligen Land‘ – welches Bild also zeigen?

Die leeren Straßen, die vermauerten Bögen, die Zäune, die Soldat:innen? Auch in all dem noch immer Unversöhnten, ist die Altstadt von Al-Khalil/Hebron doch eine der schönsten, auch wenn man/frau dafür einen Monment anderes vergessen muß, auch wenn es nicht geht. Die Matriarchen und Patriarchen dieses Ortes aber werden dereinst auch hier als gemeinsames Erbe, bei aller Unterschiedlichkeit der Deutungen, gefeiert / erinnert werden. Hier ist Platz für alle.

… bis nächste Woche, dann an anderer Stelle zwischen ‚Meer und Fluß’…


#aphorisma #rechtsundlinksvonJerusalem #linksundrechtsvonjerusalem #verlag #aphorismaagentur #reisen #hebron #alkhalil #palaestina_israel #israel_palaestina #heiligesland #altstadt #historischestadt #abraham #sarah #abrahamundsara #dreiengel #gastfreundschaft #haram #ramadan

Zu Hebron gibt es auch bei AphorismA zwei Publikationen von Ulrike Bechmann:

… mit zur Sonne blickenden Augen

Assaad Kattan: Libanonbuch 2020
Texte zum libanesischen Aufstand vom 17. Oktober 2019 | Softcover | 70 S. | 10,00 €

Wir freuen uns über das Interessse an unserer Neuerscheinung:

Assaad E. Kattan, seines Zeichens Professor für orthodoxe Theologie an der Universität Münster/W. hat hier seine Kolumnen aus dem letzten Jahr zusammengestellt, die ursprüglich in der arabischen Presse im Libanon erschienen sind: Einfühlsame Nachzeichnung der freiheitlichen Regungen im Libanon, von denen sich Assaad Kattan erhofft, daß sie zum Ausgangspunkt radikaler Veränderungen bis hin zur Etablierung von Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit im Nahen Osten werden.

Prof. Georges Tamer von der Universität Erlangen-Nürnberg ordnet die Beiträge in seiner Einleitung in die aktuelle Entwicklung des Libanon ein.

Der Band bringt dazu eine Auswahl von Graffiti aus dem heutigen Beirut.

Assaad Elias Kattan:
… mit zur Sonne blickenden Augen.
Texte zum libanesischen Aufstand vom 17. Oktober 2019

Mit einem Vorwort von Geroges Tamer.
Bildbeigaben aus der Sammlung Akram Reyess (Beirut)
Berlin (AphorismA) 2020 | Softcover | 70 S. | 978-3-86575-091-4 | 10,00 €

Weitere Veröffentlichung des Autors

Von Assaad E. Kattan ist bei AphorismA schon erschienen und noch lieferbar:
Qasem Schneider in Beirut. Geschichten mit Migrationshintergrund.

Es ist da…

Der Autor Mati Shemoelof freut sich, der Verlag freut sich (der Verleger auch … )

Bagdad – Haifa – Berlin

40 ausgewählte Gedichte.
Deutsch-hebräische Ausgabe (und ein Gedicht in arabischer Übertragung…)

978-3-96575-076-1 | Hardcover mit Leseband | 92 S. | 15,00 €

Und jetzt hoffen wir auf viele Leserinnen und Leser, die sich über die Lektüre freuen… Ein Klick genügt zum Bestellen